Dem Himmel zu

Wend‘ ich mich auch dem Himmel zu
und recke mich mit Kraft,
so gehst den weiten Weg doch du,
weil Werk nie Gnade schafft.

Ermattet sink ich bald zurück,
zu schwach und ohne Mut.
Dein Kreuz nur schafft die Himmelsbrück‘,
den Frieden nur dein Blut.

Dein Tod birgt Leben – ewiglich,
dein Opfer bricht den Bann.
So beug‘ ich deinem Willen mich,
gleich deinem Bild mich an.


WEITERLESEN:
1. Samuel 2, …9 ◊ Johannes 14, 6 ◊ 1. Petrus 2, 24


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s