Pilgerkind

Kehre ein, oh Pilgerkind,
und wasch dir ab den Staub.
Erhol’ dich gut von Weg und Wind,
für Sorgen stell dich taub.

Im Alltag fand‘st du keine Ruh’,
im Tagwerk bloss die Qual.
So wähltest du des Wand‘rers Schuh,
des Pilgers liebste Wahl.

So sei bei jedem Schritte nun
behütet und bewahrt.
Geführt zu jedem lichten Tun
in Gottes Gegenwart.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s